Fersensporn

Fersenschmerz, Plantarfaszientendinose, Faszitis plantaris

Fersensporn (Plantarfaszientendinose, Plantarfaszitis)

Der Fersensporn ist eine Entzündung des Ansatzes der Fußsohlensehne. Die im Volksmund als Fersensporn bezeichnete Erkrankung kann mit und ohne Sporn unter der Ferse bestehen. Die Standardbehandlung besteht in Dehnungsübungen, einer Einlagenversorgung, ggf. auch mit Injektionen, Bestrahlung und Stoßwellenbehandlung. In vielen Fällen gelingt damit eine Schmerzfreiheit.

Bei der Neurostimulation werden kleine Sonden nach lokaler Betäubung an die schmerzhafte Stelle gesetzt und in der Tiefe ein elektrisches Feld angelegt. Patienten berichten teilweise über eine sehr schnelle und teilweise über eine verzögerte Wirkung.

Bei gleichzeitig häufig bestehendem Tarsaltunnelsyndrom wird dies mit behandel. Dies ist in der Regel der Fall, wenn der Schmerz nicht nur punktuell unter der Ferse ist, sondern um die Ferse herum wandert. Das Tarsaltunnelsyndrom ist in der Regel nicht neurologisch messbar und wird meist nur durch eine gründliche orthopädische Untersuchung diagnostiziert.

Hier ein Beispiel eines Patienten mit Sprunggelenksarthrose:

Patientenberichte

Weitere Patientenberichte über Behandlungen bei Fersensporn von Dr. Behrendt und anderen Ärzten finden Sie hier.